"Enter" drücken, um zum Inhalt weiterzugehen

tage des donners

„tage des donners“ (robert minopulos)

ein sehnen
ein seufzen
im sicheren wähnen
was gedanken durchkreuzen

das vermissen
das verdammen
in emotionen verbissen
herz steht in flammen

meine stille
mein schreien
verstand bekämpft wille
ich möcht mich befreien

das gewitter
diese ruhe
ein beengendes gitter
mein eigen getue

meine donnernden tage
verwirrt ist mein herz
liebe – keine frage
manchmal fühlbar als schmerz

Als Erster einen Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × vier =